PRÄSENTIERT VOLLER STOLZ:

    am 19. juli ist es wieder soweit:

    live und open air im

    naturtheater friedrichshagen:

    die fünf

    geht an den start. dieses kleine jubiläum wird gefeiert mit gästen wie:

    + mark foggos skasters - die alten helden des 2 tone

    + maroon town - so lange durften wir nicht mehr mit ihnen feiern, doch die apoSKAlypse holt die uns wieder nach berlin

    + jogit beat aus aachen, newcomer-stars des reggaeska

    + ska´t ska-punk-ragga “ausm hoarz, gel”, “als würden capleton und rancid miteinander ins bett gehen” (zitat aus einem netzforum)

    + cool breeze - die grosse geheimüberraschung aus berlin

    + indoor finish im abc-club (ab22°°):

      furillo - die hochenegetischen bretterburner aus dänemark

    spu: cosmic frog - legt in den pausen leckerste vinyls unter die diamanten

    moderation: ras meyer - der ex-sänger der berliner lokalhelden mother´s pride wird die das publikum für die bands anheizen und durch den nachmittag führen

     

    karten/ eintritt

    vvk: komplett 8eur + Gebühr / über ticketonline.de

    abendkasse: komplett 12 eur 

          indoor(im abc-club ab 22°°) 4 eur

    infohotline: 030-657 25 61

             oder info@aposkalypse.de

     

    übernachtung in berlin

    1. direkt vor dem gelände ist ein grosser park der aber nicht so richtig offiziell zum zelten zugelassen is, ärger wird´s da wahrscheinlich eher nich geben, wenn man den leuten von den letzten jahren glaubt, aber....hmmmm....muss jeder selbst sehen. parken und im auto pennen in der nähe iss auf jeden fall drin.

    2. es gibt einen zeltplatz relativ in der nähe der heisst campingplatz kuhle wampe/ 12559 berlin-müggelheim sobernheimer str.030/6598621. hilfreich mag da ein onlinestadtplan sein, um das zu erwägen.

    3. da das ganze ja in berlin stattfindet und neuerdings die s-und u-bahn in unserer tollen hippen, sich ständig selbst neu erfindenden weltstadt (yeah!!) nachts durchfährt kann mann auch auf die sonstige rucksacktouri-infrastruktur zurückgreifen. da empfehle ich zum gucken:

    http://www.berlin.de/branchenbuch/.bin/index.php

    das odyssee und das sunflower sollen ganz gut sein hört man (und auch gross, da ist immer was möglich). man sollte eher hostels in treptow,  friedrichshain und kreuzberg bevorzugen, dann is es nich soweit.

    4. man baggert eine/n berliner/in an und macht sich ne schöne, bequeme nacht in deren/ dessen schlafzimmer.

    5. du machst einen auf friedmann und pennst überhaupt nich.