the butlers

[site der band, fast leer]

    “rock ska”/”skank soul”/ “turbo ska”,

    1987-27. 4. 2001 ( abschiedskonzert im so36 36)

    “das veröffentlichungsdatum des debutalbums täuscht, die berliner ska-recken taten sich schon 1987 zusammen und gehören somit zu jener handvoll bands, die ende der 80er am deutschen skarevival maßgeblich beteiligt waren. einige bandumbesetzungen und plattenreleases später scheinen The Butlers ihren stil gefunden zu haben, der tanzlastige turboska der anfangszeit wich gediegenem soulska ("skank-a- soul"). das album "trash for cash" überraschte zudem mit funkeinflüssen. gerade dieser stilmix zeichnet den sound der "magnificent nine" aus: wo andere bands verbissen auf den durchgängigen offbeat achten, steht bei The Butlers der groove im vordergrund.”(q: www.lautstark.de)

     

    no doubt 1991 demo

    time tunnel 1994

    trash for cash 1996

    skintight live& intim 1998

    wanja´s choice 1999

    fight like a lion 2000

    wanja glöckner- vox; wolodja salzmann- dr; kapi kapitzke- altsax; alexander czerny- keys; sem barlas- tp+perc; chri fischer- tb; can ellendt- bass; soelve preuss- git

    ____________________________

     

    sinnlose annekdoten für poser:

    butlers wurden mal von klaus renft verklagt, weil der in den 60er und 70er eine band gleichen namens hatte, die auch noch in der 80ern angeblich weiterexistierte. renft verlor den prozess.